Der Weingarten mitten in Baden.

Springe zum Hauptinhalt »

Ihr Warenkorb ist leer.

Sie sind momentan in:

die WG Weingarten




Wissenswertes über den „Weingarten“ in Weingarten


Eine kleine regionale Rundreise um den Wein und die Geschichte

Der Kraichgau, auch genannt „Land der tausend Hügel“ oder badische Toskana ist eines von neun badischen Weinanbaugebieten. Es erstreckt sich von Heidelberg im Norden bis nach Karlsruhe im Süden. Weitere Grenzen bilden der Rhein im Westen und Sinsheim im Osten. Das Rebendorf Weingarten finden sie am südlichen Ende des Kraichgaus, genauer gesagt, zwischen den Residenzstädten Karlsruhe und Bruchsal. Die sehr hohen Sonnenstunden und die moderaten Regenfälle lassen die einzelnen Kulturen geradezu üppig sprießen.

Der Weinanbau hat in Weingarten eine lange Tradition, der bis in die Zeit der Römer zurückzuverfolgen ist. Auszug aus der Website Kraichgau-Stromberg.com: Der Name Weingarten ist nach Überlieferung aus der Anlage von einem Weingarten mit Reben entstanden. Im Kloster Weissenburg, dem heutigen Elsaß , wurde man einer Schrift fündig, die auf eine Ortschaft mit der Lage von Weingarten hinweist: Der Codex Edelini spricht von "Wingarte ultra renu", übersetzt lautet es "Weingarten jenseits des Rheines". Weingarten dürfte nach neuesten Erkenntnissen wesentlich älter sein, da man Gräber aus der Merowingerzeit fand. Vom 13.-14. Jahrhundert war Weingarten im Besitz der Herren von Schmalenstein, einem alten Rittergeschlecht, an dessen früheres Wasserschloss heute noch der Rest einer Burgruine erinnert. Ein Hügelgräberfeld mit ca. 50 Keltengräben, das im Jahre 1897 im Gewann "Dörnig" entdeckt wurde und das nach Meinung des Landesdenkmalamtes von 1993 ursprünglich aus mehr als 100 Hügeln bestanden haben dürfte, erinnert noch heute an eine einst keltische Besiedlung. Einzelne Gräberfundstücke waren erhalten und befinden sich im Landesmuseum in Karlsruhe. Die Gräber stammen aus der Hallstatt- und früheren Latène-Kultur, also aus der Zeit von 1500 - 500 v. Chr. Das frühere Weingarten war mindestens seit den Römern ein Verkehrsknotenpunkt zwischen Nord nach Süd und West nach Ost. Die heutige Trasse der Bundesstrasse 3 beruht auf einer alten Römerstrasse. Der Aussiedlerhof Werrabronn diente damals als Zollhaus.

So entstand das Logo der Winzergenossenschaft Weingarten: Auf einer exponierten Stelle am Rande des heutigen Katzenberges in Weingarten, steht der Wartturm. Er diente seit 1589 als Ausguck zur Beobachtung der Straßen, die zu den Nachbargemeinden führten, wurde. Heute ist der Turm ein Weingartener Wahrzeichen und im Wappen der Gemeinde und dem Emblem unserer Winzergenossenschaft integriert. Auch außergewöhnlich ist die Anordnung der beiden Kirchen in Weingarten, die das Logo komplettieren. Schiff an Schiff präsentieren sich die beiden Kirchen sozusagen Rücken an Rücken. Ein weiteres Wahrzeichen sind die Tullabrücke, die vom berühmten Ingenieur und Rheinbegradiger Johann Gottfried Tulla (1770-1828) geplant wurde, und das impossante wie historische Fachwerk-Gebäude, das Walk’sche Haus – heute ein exklusives Restaurant. Das Rebendorf Weingarten beherbergt heute ca. zehntausend Einwohner.

Die Winzergenossenschaft Weingarten eG wurde am 3. Oktober 1935 von 41 Winzern gegründet, um die Verarbeitung und Vermarktung gemeinschaftlich zu organisieren. Zuvor hatte jeder Winzer seine Weine eigenverantwortlich verkauft. Ab Mitte 1970 kamen die Winzer aus Keltern mit den Ortsteilen Ellmendingen und Dietlingen sowie die Gemeinde Eisingen hinzu. Ende der 90er Jahre wurde Obergrombach als letzte Winzergenossenschaft mit hinzugenommen.

Heute ist die Winzergenossenschaft Weingarten eG mit 290 Mitgliedern und über 103 Hektar Ertragsrebfläche eine der wichtigsten Erzeugergemeinschaften des Kraichgaus. Die hiesigen Winzer bewirtschaften Rebberge von Östringen im Norden über die Teilorte der Stadt Bruchsal mit den Ortschaften Ober- und Untergrombach, Heidelsheim und Helmsheim bis nach Weingarten. Desweiteren Walzbachtal mit der Ortschaft Jöhlingen, Weingarten - dem Sitz der Winzergenossenschaft, Pfinztal mit der Ortschaft Berghausen, die Stadt Karlsruhe mit den Ortsteilen Grötzingen und Durlach, sowie die Gemeinde Keltern mit den Ortschaften Ellmendigen und Dietlingen im Süden. Die meisten der Winzer, deren Väter, Großväter und Urgroßväter die Winzergenossenschaft gründeten, betreiben den Weinbau als Hobby. Damals wie heute vertrauen die Winzer ihre Früchte erfahrenen Menschen an, die ihre Trauben zu hervorragendem Wein und Sekt veredeln. Ihre Bodenständigkeit und die Heiterkeit sind die Markenzeichen der Weingartener.

Die Winzer, der Kellermeister und die Mitarbeiter der Winzergenossenschaft Weingarten eG wollen diese Tradition mit der ganzen Erfahrung und mit modernsten Erkenntnissen weiterführen. Der tiefgründige Muschelkalkboden gibt sein Übriges dazu. Äußerst filigran, spritzig, feinfruchtig und elegant – so bezeichnet man die Weine aus dem hiesigen Anbaugebiet.

In Weingarten versammeln sich sämtliche weltbekannte Burgunderreben und deren weniger bekannte Verwandte. Die Burgundersorten lieben tiefgründige Böden, bei uns Muschelkalk mit einer Lößschicht, ideale Voraussetzungen für elegante Weine. Als einzige Winzergenossenschaft in Europa kultivieren unsere Winzer die komplette Palette der Burgundersorten.

Der Spätburgunder ist die facettenreichste Rebsorte schlechthin: je nach Ausbaustil ein leichter fruchtiger Rosé bis hin zum komplexen gerbstoffbetonten Rotwein. Er zeigt auf, was für eine weitreichende Palette der Rotweinstile möglich ist. Somit ist der Pinot Noir/Pinot Nero, bezeichnend als die klassische Mutterrebe, die Hauptrebsorte in Weingarten und nimmt die größte Rebfläche von über 30 Hektar in Anspruch.

Der Weisse Burgunder mit einem Anteil von ca. 20 Hektar, international bekannt als Pinot blanc/Pinot bianco, ist eine Mutation des Spätburgunders und genießt ein sehr hohes Ansehen in Weingarten. Ebenso der Graue Burgunder Pinot gris/Pinot grigio, ebenfalls eine Mutation aus dem Spätburgunder, wird auf knapp 16 Hektar in Weingarten angebaut.

Der graue und weiße Burgunder wird überwiegend in den Bruchsaler Teilgemeinden angebaut.

Darüber hinaus kultivieren die Weingartener Winzer den Chardonnay, die wohl weltweit verbreiteste Sorte an Weisswein, auf rund 3 Hektar Anbaufläche. Diese findet sich in den Bruchsaler Teilorten sowie in Weingarten selbst.

Der Schwarzriesling, auch genannt Pinot Meunier mit rund 8 Hektar Anbaufläche wird überwiegend in Keltern und in Sulzfeld angebaut.

Auxerrois, die unbekannte Spezialität mit stark anwachsender Fangemeinde. Die Reberhaltungs-züchtungsanstalt des ehemaligen markgräflichen Staatsweingutes im benachbarten Durlach hat bis zur Schließung des Zweiges Rebveredelung im Jahre 1971 Sorten wie den Auxerrois veredelt und an die Winzer verkauft. Daher rührt wohl die weite Verbreitung des Auxerrois bis heute in Weingarten. Der Anbau erfolgt in Weingarten und Jöhlingen. Bekanntheit erhält der Auxerrois durc die exponierte Lage „Jöhlinger Hasensprung“.

Auch andere Rebsorten finden in den Weingärten rund um Weingarten ihren angestammten Platz wie der Riesling mit rund 17 Hektar und der Müller-Thurgau, auch genannt Rivaner mit 10 Hektar. Die größte Anbaufläche des Riesling findet man auf dem Weingartener Katzenberg. Die Sorte Müller Thurgau kommt überwiegend aus Östringen, den Bruchsaler Teilorten und ebenfalls aus Weingarten.

Selbstverständlich komplettiert eine qualitativ hochwertige Sektherstellung das Sortiment. Eine Partnerkellerei in Neustadt/Weinstraße versektet Weingartener rote und weiße Spitzenweine zu prickelnden Hochgenüssen. Eine Spezialität davon ist der Auxerrois Sekt.

Wir hoffen, das Ihnen unsere kleine heimische „Rundreise“, gepaart mit etwas Geschichte und Statistik, gefallen hat. Zum guten Schluss wollen wir auch Lagen erwähnen, die bisher auf den Weinetiketten nicht in Erscheinung getreten sind, es aber Wert sind erwähnt zu werden:

  • Weingartener Petersberg: Riesling, Weisser Burgunder und Auxerrois
  • Obergrombacher Michaelsberg: Weisser Burgunder und Grauer Burgunder sowie Müller Thurgau
  • Heidelsheimer Altenberg: Riesling und Grauer Burgunder
  • Bruchsaler Weinhecke: Riesling und Spätburgunder
  • Östringer Ulrichsberg: Müller-Thurgau und Spätburgunder

    Die Erntemengen sprechen für sich, 2011 wurden über 1,3 Mio kg gelesen. Aus dem Erntertrag wurden ca. 800.000 Flaschen Wein verkauft und 150.000 Liter aus dem Fass.

    Neben seinen berühmten Weinen bietet die Winzergenossenschaft Weingarten ein Fundus an Gaumenfreuden. Im „Geschenke-Shop“ finden Sie heimische Spezialitäten, die ebenfalls mit den Spitzengewächsen in Verbindung zu bringen sind. Insbesondere zählen hierzu Spirituosen, Schnäpse, Konfitüren und Gourmettrüffel. Letzteres wird von Chocolatier Roger Eschbach in liebevoller Handarbeitet gefertigt und mit Weingartener Weinen in über 20 Sorten befüllt. Die Trüffel haben mittlerweile Kultstatus und gewinnen weit über die Region hinaus hohe Anerkennung.

    Sie wollen uns persönlich besuchen und ziehen eine Beratung dem Internet vor? Wir freuen uns auf Sie. Zu den nachfolgenden Öffnungszeiten sind wir gerne für Sie da.

    Montag – Mittwoch 8.00 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 17.00 Uhr
    Donnerstag und Freitag 8.00 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 18.00 Uhr
    Samstag 9.00 Uhr - 13.00 Uhr
  •  
    Suche

    Suche

    Newsletter

    Newsletter

    Produkte vergleichen

    Es ist kein Artikel zum Vergleichen vorhanden.